deutschenglishfrançais

Über mich

Ich hatte das Glück am 24. Juni 1971 in Haguenau/ Frankreich auf diese wunderschöne Welt zu kommen.

Meine Schulzeit durfte ich im Dreiländereck am Fuße des Schwarzwalds erleben. Als Konfirmandin habe ich ehrenamtlich auf einer Station des Seniorenheims in Müllheim (Baden) gearbeitet und dort eine sehr nette Physiotherapeutin (Heimbewohnerin) kennen gelernt. Sie hat mich freudestrahlend in die Kunst der Massage eingeführt und mir dabei den Respekt vor dem menschlichen Körper näher gebracht.

 

Corinne und ihr Hund Chanel

Mit 14 Jahren musste ich erfahren, dass ich langsam aber sicher blind werde - Diagnose: Retinopathia Pigmentosa (früher Retinitis Pigmentosa - RP). Natürlich bin ich durch alle Phasen der Traumaverarbeitung gegangen, angefangen mit Verleugnung und Ignorieren über Herunterspielen, Wut, Trauer und schließlich Akzeptanz bis ich in meiner jetzigen Lebensphase das Sehen der positiven Aspekte gelernt habe.

 

An der Freien Universität Berlin habe ich Nord-Amerika-Studien und Soziologie studiert und erfolgreich abgeschlossen, bin dann über Umwege aber zurück zu meinem Kindheitstraum - der Medizin - gelangt: Heilpraktikerschule, Praktika und Abschlussprüfung 2009. Der jahrelange Kampf durch die Gerichte fand am 13.Dezember 2012 ein glückliches Ende als das Bundesverwaltungsgericht entschied, dass mir das Gesundheitsamt Lichtenberg nicht die Zulassung als Heilpraktikerin verwehren darf. Am 30. Mai 2013 bestand ich die letzte Überprüfung und wurde damit zu Deutschlands erster blinder Heilpraktikerin ohne Einschränkung!

 

Im November 2010 erfüllte sich mein Traum und ich eröffnete meine eigene Praxis, in der ich seitdem meinen Traumberuf ausübe.

Ohne Hilfe hätte ich den Kampf um meine Zulassung, die Eröffnung meiner Praxis, den laufenden Praxisbetrieb und all die anderen alltäglichen Krisen nie gemeistert. Meine Lebensgefährtin, meine Schwester, meine guten Freunde und meine Arbeitsassistentin stehen mir jeden Tag zur Seite und machen meinen Erfolg erst möglich.

 

Seit Oktober 2008 habe ich zudem eine neue Freundin und Helferin an meiner Seite: meinen Blindenführhund Chanel - eine süße, weiße Großpudeldame. Pudel haben den großen Vorteil, dass sie keinen Fellwechsel haben, also keine Haare verlieren und daher selbst bei Allergikern kaum Symptome auslösen. Allerdings ist mein Schatz, wenn auch ausgesprochen freundlich und verspielt, recht bellfreudig - bitte nicht erschrecken!

 

Eine der wichtigsten Lektionen, die ich von meiner Mutter gelernt habe ist:

 

Jede ist perfekt,
sie muss nur rausfinden wofür!